Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

FAQ - Häufige Fragen zur Nutzung von eNorm

Wie können Textbausteine aus externen Quellen in eNorm-Dokumente eingefügt werden?

Mit der Funktion "unformatierten Text einfügen" über das eNorm-Menü oder die Symbolleiste. So wird verhindert, dass unerwünschte Formatierungen in das eNorm-Dokument "eingeschleppt" werden.

unformatierten Text einfügen

Hinweis: Ab Version 3.x bietet eNorm die Möglichkeit, zwischen eNorm-Dokumente Textteile so auszutauschen, dass alle Strukturen, Formatierungen und Binnenverweise erhalten bleiben. Nutzen Sie dafür die Funktionen Ausbuchen und Einbuchen in der Strukturdarstellung.

Wie lassen sich aus einem Absatz händische Formatierungen, die den Vorgeben der korrekten Absatzformatvorlage zuwiderlaufen, schnell entfernen?

Markieren Sie den gesamten Ansatz. Drücken Sie jetzt Strg+Q damit werden die Vorgaben der Absatzformatvorlage wieder hergestellt.

und/oder:

Drücken Sie jetzt Strg+Leertaste. Damit werden auch die Zeichenformatierungen auf die Vorgaben der Absatzformatvorlage zurückgesetzt.

Wie lassen sich Gliederungsebene der Stufen aaaa) bzw. noch tiefere Strukturen erzeugen?

eNorm unterstützt nur Gliederungsebenen bis zur Stufe aaa). Noch tiefere Verschachtelungen widersprechen den rechtsförmlichen Vorgaben und sollten durch eine Neustrukturierung des Textes vermieden werden.

Wie kann die Anzeige veränderter Absatzformate unterdrückt werden?

Werden einzelne Absätze von Hand formatiert (was eigentlich nicht erfolgen sollte und unter eNorm praktisch nie erforderlich ist), so erscheinen die so erzeugten neuen Formatkombinationen auch in der Liste der Verfügbaren Formatvorlagen und stehen dort zur Auswahl zur Verfügung. Deren Nutzung führt aber zu fehlerhaften Formatierungen. Wie kann die Anzeige verhindert werden?

Zur Verdeutlichung der Frage folgende Grafik:

Absatzformate

Sie können die Anzeige dieser "Pseudo-Formatvorlagen" unterdrücken, indem im Menü Extras -> Optionen -> Bearbeiten die Option "Formatierung mitverfolgen" ausgeschaltet wird.

Absatzformate

eNorm verwendet den Begriff "juristischer Absatz". Was genau ist damit gemeint?

Der "juristische Absatz" ist eine abgenzbare Texteinheit in der Hierarchie direkt unterhalb eines Artikels oder eines Paragrafen; entsprechend dann auch innerhalb von Revisionen. Der "juristische Absatz" kann also auch den Absatz eines Paragrafen im engeren Sinne meinen, er bezeichnet aber auch andere Textelemente bzw. differenziert die Textstruktur noch genauer.

Beispiel aus einem Stammgesetz:

juristischer Absatz

Beispiel aus einem Änderungsgesetz:

juristischer Absatz

Auch wenn die Funktion "unformatierten Text einfügen" verwendet wird, finden sich im eingefügten Text Trennstriche an unpassender Stelle. Wie lässt sich das vermeiden?

Das ist ein Fehler von Word, nicht von eNorm. Deaktivieren Sie im Ausgangsdokument die automatische Silbentrennung, bevor Sie den Text in die Zwischenablage übernehmen.

Kann die Funktion "Änderungen nachverfolgen" und damit der Überarbeitungsmodus in eNorm-Dokumenten genutzt werden?

Ab Version 3.x wird der Überarbeitungsmodus von eNorm umfassend unterstützt. Nähere Hinweise dazu finden Sie im Handbuch.

Für Version 2.x gilt:
Der Überarbeitungsmodus kann grundsätzlich genutzt werden. Um Probleme zu vermeiden, sollte aber Folgendes berücksichtigt werde:

  • Vor der Anwendung der Befehle Revisison einrücken (Dokument) und Revisison einrücken (Markierung) müssen die Markups grundsätzlich ausgeblendet werden.

    Änderung nachverfolgen


    Im Einzelfall ist eine fehlerfreie Funktion der Revisison einrücken-Befehle erst dann gegeben, wenn die Text-Änderungen angenommen oder abgelehnt wurden.

  • Es wird empfohlen, eine Dokumentenqualitätsprüfung erst dann durchzuführen, wenn über das Schicksal aller Text-Änderungen durch Annehmen oder Ablehnen entschieden ist.

Wie können neue Elemente, wie z.B. zusätzliche Artikel oder Anlagen, in ein bestehendes eNorm-Dokument eingefügt werden?

Häufig benötigte Elemente können direkt über die entsprechenden Symbole eingefügt werden.

Gliederungsebenen

Besonders gut unterstützt Sie das Programm mit der Funktion "Element einfügen", die Sie über den entsprechenden Menüeintrag oder das Symbol

Element einfügen

aufrufen können.

Die einzelnen Arbeitsschritte zeigt dieses animierte Tutorial

Wie kann aus einem eNorm-Dokument eine Synopse erstellt werden?

Die automatisierte Erstellung und Bearbeitung von Synopsen wird von eNorm komfortabel unterstützt. Die einzelnen Arbeitsschritte zeigt dieses animierte Tutorial.

Bei der Nutzung von Adobe Acrobat zusammen mit eNorm gibt es Probleme. Was ist zu tun?

Die in Adobe Acrobat Standard 6.0 enthaltene Dokumentvorlage PDFMaker.dot ist inkompatibel mit manchen anderen globalen Dokumentvorlagen. Im Fall von eNorm kann dies dazu führen, dass das eNorm-Menü nicht sichtbar ist. Der Fehler wurde in Adobe Acrobat Standard 6.0.1 behoben; Probleme mit Adobe Acrobat Standard 7.0 sind nicht bekannt. Es sollte also eine möglichst aktuelle Version von Adobe Acrobat zum Einsatz kommen.

Die einzeilige Darstellung in eNorm-Dokumenten finde ich unergonomisch. Lässt sich das ändern?

Der Zeilenabstand wird von eNorm einzeilig vorgegeben, damit die erzeugten Dokumente bei allen Stationen des Gesetzgebungsprozesses identisch aussehen. Zum Lesen am Bildschirm oder für Entwurfs- oder Leseausdrucke lässt sich der Zeilenabstand aber blitzschnell verändern: Mit Strg+A wird der gesamte Text markiert und mit Strg+5 der Zeilenabstand auf 1,5-zeilig eingestellt; mit Strg+1 kann der Ursprungszustand wieder hergestellt werden.

Tabellenzellen, die sehr viel Text enthalten - z.B. in einer Synopse -, werden in der Layoutansicht und im Ausdruck nur unvollständig dargestellt. Am Ende wird einfach Text abgeschnitten. Wie kann das verhindert werden?

Dieses Verhalten tritt in jedem Word-Dokument auf und hat nichts mit eNorm zu tun. Passt der Inhalt einer Tabellenzelle nicht vollständig auf eine Seite, so wird der Rest des Textes nur dann auf der nächsten Seite dargestellt, wenn unter Tabelle --> Tabelleneigenschaften die Option "Zeilenwechsel auf Seiten zulassen" ausgewählt ist.

Zeilenwechsel zulassen

Wie lässt sich ein eNorm-Element in ein anderes umwandeln, ohne dass der Text neu erfasst werden muss?

eNorm bietet eine Reihe an Funktionen, um die Struktur eines Entwurfs zu ändern und Text entsprechend umzuformatieren, z.B. "Gliederung tiefer/höherstufen" und die Neuzuweisung von Absatzformatvorlagen.

ein konkretes Beispiel: In einem Änderungsgesetz wurde eine neue Regelung zunächst als Paragraf formuliert. Nunmehr soll dieser Text aber Gegenstand eines weiteren Absatzes zu einem schon bestehenden Paragrafen sein. Die einzelnen Arbeitsschritte zeigt dieses animierte Tutorial.

Wie lassen sich Anmerkungen oder Hinweise auf noch offene Punkte vorübergehend in den Text einfügen?

So können Anmerkungen, Hinweise oder Notizen in ein eNorm-Dokument eingefügt werden:

  • Durch Umschalt + Enter kann in Word ein manueller Zeilenumbruch erzeugt werden. Die Anmerkungen steht dann blickfällig in einer eigenen Zeile.
  • Seit Version 2.5.0 können blaue Sprungmarken auch von Hand in den Text eingefügt werden. Auch damit kann symbolisiert werden, dass an einer Textstelle noch gearbeitet werden muss.

    Sprungmarken

Wichtig ist, dass keine neuen Absätze im Dokument erzeugt werden, da dies die Struktur des Dokuments stören würde.

Was ist im Kabinettreferat bei der Weitergabe von eNorm-Dokumenten im Gesetzgebungs-Workflow zu beachten?

Ausgehend von der Arbeitsweise im Kabinettreferat des Bundesministeriums der Justiz sind die wichtigsten Arbeitsschritte in diesem Dokument zusammengefasst. Möglichweise ist diese Anleitung auch für andere Ressorts hilfreich.

Formeln in einem eNorm-Dokument, wie geht das?

Formeln können mit dem Formeleditor von Word erstellt werden (Einfügen -> Objekt … -> Microsoft Formel-Editor). eNorm akzeptiert allerdings keine eingebetteten Objekte, zu denen z.B. auch Formeln gehören.
Objekte können aber sehr einfach in Grafiken umgewandelt werden:

  1. Strg+A = Markieren des gesamten Textes
  2. Umschalt+Strg+F9 = Umwandlung der Objekte in Grafiken

Es empfiehlt sich, dann trotzdem die Formatvorlage "Formel" zu verwenden, um die Warnung "Sonderelement hier nicht empfohlen" zu vermeiden.

Formeln

Wie lässt sich der Bearbeitungsstand aus der Kopfzeile wieder entfernen?

  1. Rufen Sie im Menü "Datei" den Dialog "Eigenschaften" und dort den Reiter "Anpassen" auf.
  2. Markieren Sie den Eintrag "Bearbeitungstand", klicken Sie den Button "Löschen" und schließen Sie den Dialog.

    Bearbeitungsstand Kopfzeile


  3. Speichern und schließen Sie das Dokument. Achten Sie hierbei darauf, dass im Dialog "Aktionen vor dem Schließen des Dokuments" die Option "Bearbeitungsstand in der Kopfzeile aktualisieren" nicht auswählt ist.

    Bearbeitungsstand Kopfzeile

Wie funktioniert die Dokumentqualitätsprüfung (DQP)?

Die DQP prüft das Dokument anhand vorgegebener Prüfkriterien, die der Bearbeiter einzeln auswählen kann.

Werden Fehler gefunden, so bietet eNorm in vielen Fällen eine automatische oder interaktive Korrektur an. Die einzelnen Arbeitsschritte zeigt dieses animierte Tutorial.

Ein eNorm-Dokument enthält sowohl typografische als auch nicht-typografische Anführungszeichen. Wie lässt sich schnell ein einheitliches Aussehen herstellen?

In eNorm-Dokumenten sollten typografische Anführungszeichen verwendet werden. Einheitlich typografische Anführungszeichen lassen sich im gesamten Dokument so erzeugen:

  1. Die AutoKorrektur-Option ["Gerade" Anführungszeichen durch "typografische" ersetze] muss aktiv sein. Unter Word 2003 gelingt das mit Extras → AutoKorrektur-Optionen → AutoFormat während der Eingabe → "Gerade" Anführungszeichen durch "typografische"

    Anführungszeichen vereinheitlichen


    (Unter Word 2007 lässt sich diese Option wie folgt einstellen: Office-Schaltfläche → Word-Optionen → Dokumentprüfung → AutoKorrektur-Optionen → AutoFormat während der Eingabe → "Gerade" Anführungszeichen durch "typografische")

  2. "Suchen und Ersetzen" mit jeweils einem nicht-typografischen Anführungszeichen als Such- bzw. Ersetztext

    Anführungszeichen vereinheitlichen

Die einheitliche Verwendung nur eines Typs von Anführungszeichen ist nicht nur eine optische Frage. Sie erleichtert auch eine saubere Strukturierung der Revisionstexte in Änderungsdokumenten.

Hilfe erhalten Sie auch von der zentralen eNorm-Anwenderbetreuung

(nur für Bundesbedienstete)

E-Mail: eNorm-support-extern@bmjv.bund.de

Tel.: 0800 68 58 433